Bildungseinrichtungen

Hilfsmittelausstattungen für Bildungseinrichtungen

Die Qualität der Hilfsmittelausstattung in Bildungseinrichtungen trägt wesentlich zu einer erfolgreichen Ausbildung Blinder und Sehbehinderter bei.

Die Bandbreite der Berufsqualifikationen, die mithilfe der technischen Möglichkeiten erreicht werden kann, eröffnet neue Perspektiven. Die Zeiten, als Blinde vor allem Masseure oder Telefonisten wurden, gehören der Vergangenheit an.

Gestern:

Die Hilfsmittelausstattung im Unterricht bestand aus einzelnen PC-Arbeitsplätzen mit Braillezeilen, Screenreader, Kamerasystemen und Vergrößerungssoftware. Das bedeutete für Lehrer und Schüler Einzelunterricht im Klassenverband. Ein gemeinsames Lernen im Team, wie es für Normalsehende erfolgte, war daher nicht möglich.

Heute:

Die Hilfsmittelausstattung im Unterricht muss sowohl Einzelunterricht als auch Teamarbeit im Klassenverband unterstützen. Nur so kann der Lehrer/Ausbilder alle pädagogischen Möglichkeiten sinnvoll einsetzen.

Speziell für das Training von Blinden und Sehbehinderten entwickelt:

aus dem Hause Papenmeier.

Denn, wie Wilhelm von Humboldt sagte: "Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben!"